Würth Bildungspreis

Schuljahr 2019/2020 und 2020/2021

Der Würth Bildungspreis wurde pandemiebedingt verlängert, damit die Schulen ihre Projekte erfolgreich im aktuellen Schuljahr 2020/2021 abschließen können.

Nachfolgende Schulen nehmen aktuell am Würth Bildungspreis teil:

_p4p0042
Neckarsulm

Albert-Schweitzer-Gymasium

„Alberts Weinstöckle eSG“

Die Schülergenossenschaft „Alberts Weinstöckle eSG“ bewirtschaftet einen eigenen Weinberg am Scheuerberg in Neckarsulm. Die Schülerinnen und Schüler verantworten alle Aufgaben vom Einkauf, über die Buchführung bis hin zur Vermarktung des Traubenseccos und des Trollingers. In einem Businessplan werden Ziele und Ressourcen festgehalten. Die Beteiligung verschiedener Klassenstufen in den Lernprozessen ermöglicht die dauerhafte Integration in den Schulalltag.

_p4p0074
Winnenden

Albertville-Realschule

Kaffee „fairzehren“ – aus der schuleigenen Rösterei

Die Schülerfirma „Klamottenkiste“ der Albertville-Realschule ist im Textilbereich tätig. Das bestehende Angebot soll um den Bereich „Gaumenfreude“ erweitert werden. Die Schülerinnen und Schüler haben das „Kistenkaffee“ eingerichtet, das Kaffeespezialitäten, Kakao & Co. anbietet. In der schuleigenen Rösterei sollen die Bohnen für den Kaffee geröstet werden. Ziel ist es, fair produzierte und fair gehandelte Ware anzubieten und gleichzeitig die ökonomische Kompetenz der Schüler zu verbessern.

_p4p0108
Kirchheim unter Teck

Schlossgymnasium

Schülergenossenschaft „Teckstil eSG“

„Teckstil eSG“ kümmert sich unter anderem um das Design und den Vertrieb von Schulkleidung für Schülerinnen und Schüler des Schlossgymnasiums. Die Schülerfirma entwickelt sich stetig weiter. Künftig wird die nachhaltige Produktion von Einkaufstaschen aus gebrauchten PET-Flaschen das Portfolio erweitern. Alle Produkte von Teckstil eSG sollen ökologisch und sozial nachhaltig hergestellt sein.

_p4p0139
Besigheim

Schule am Steinhaus

„Woodpecker“ – Die Firma am Steinhaus

Die „Woodpecker“ reparieren und produzieren Gegenstände aus Holz. Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich für die Schülerfirma bewerben. Durch die Mitarbeit lernen sie die Abläufe in einem Betrieb und die Handhabung von Maschinen und Werkzeuge kennen. Die Schülerfirma plant, ihre Prozesse zu optimieren und den Vertrieb weiterzuentwickeln. Darüber hinaus soll eine eigene Homepage entstehen.

_p4p0176
Eislingen

Silcherschule

„SilcherBau“

Die Schülerfirma „SilcherBau“ wird sich um kleine bis mittelgroße handwerkliche Projekte rund um das Schulgebäude kümmern. Die Schülerinnen und Schüler werden dabei von deren Bildungspartnern aus den Bereichen Bau, Industrie und Handwerk unterstützt. Die Schülerinnen und Schüler lernen durch ihre Tätigkeit handwerkliche und betriebswirtschaftliche Themen in der Praxis kennen und übernehmen Verantwortung.